Rötel priemt:

gschnifft bi www.thecopperlink.com

"Disclaimer"

Frage Antwort
"Wieso bezahlen mir für meinen Schrott Zigeuner nicht den London-Preis?" Der "London-Preis" ist ein Börsenkurs für Rohstoffe. Sie können natürlich auch selber ein Schmelzwerk bauen, Ihre Altmetalle zu sortenreinen Barren verarbeiten und damit nach London fahren. Laden Sie Ihre Barren in der Börse beim Ringhändler ab und kassieren Sie den Tagespreis...Ob sich der ganze Aufwand (beachten Sie auch die Umweltschutz-Gesetze beim Bau des Schmelzwerks) letztendlich rechnet, hängt wohl von Ihrer jährlichen Menge sortenreiner Metalle ab...
"Haben denn die Zigeuner ein eigenes Schmelzwerk?" Zumindest kenne ich keines... was nicht heisst, dass es das nicht gibt...
Unsere Leute, die Sie in diesem Handel antreffen, sind meistens Kleinunternehmer. Sie müssen genauso kaufmännisch rechnen wie jeder Andere.
"Die haben ja aber gar kein Büro, keine Anzeigen- und Werbekosten, usw...!" Doch, auch der reisende Kleinunternehmer muss seine Buchhaltung führen, Steuern bezahlen,... Ihre Werbung ist das direkte Gespräch mit dem Kunden. Um dieses Gespräch führen zu können, fahren sie im Land herum. Die dabei anfallenden Fahrtkosten und Nebenspesen sind die Werbekosten der Fahrenden. Der reisende Schrotthändler braucht deshalb für seinen Handel genauso eine Handelsmarge zwischen Ankauf und Verkauf wie der sesshafte auch, viele Fix- und Nebenkosten sind gar höher und je nach Land fallen zusätzliche Gebühren für die Reisegewerbekarte an, die so hoch sein können, dass sie eine Doppelbesteuerung bewirken.
"Wieso soll ich meine Altmetalle ausgerechnet einem Zigeuner verkaufen?" Die fahrenden Leute kann man zu Recht als die Erfinder des Recyclings bezeichnen. Seit Jahrhunderten ist es einer ihrer Erwerbe, mit gebrauchten Sachen und Wertstoffen zu handeln. Daraus entwickelte sich einerseits der Antiquitäten-Handel und andererseits das Recyclingwesen. Früher waren auch die Verwerter der Altstoffe (Lumpen, Metalle, usw.) noch Gewerbetreibende. Heute sind grosse Teile der Branche industrialisiert und globalisiert. Dass heute ein Schmelzwerk nicht mehr einfach "im Hinterhof" betrieben werden kann, leuchtet ein. Wer jedoch einsieht, dass auch die Globalisierung ihre Grenzen hat und die völlige Verdrängung aller Kleingewerbe letztendlich uns allen schaden wird, wird doch sicher auch diesem Kleinstunternehmer eine Chance geben und mit ihm den Handel abschliessen. Ohne die Vorfahren der heutigen Reisenden wäre unsere westliche Welt schon längst in ihren eigenen Müllbergen erstickt.
"Ich bin Schrotthändler. Wieso bezahlt mir mein Grossabnehmer nicht den London-Preis?" Aus demselben, oben beschriebenen Grund: Du lieferst ja (üblicherweise) nicht sortenrein eingeschmolzene Rohstoff-Barren. So betrachtet bist Du ein kleines Rädchen des gesamten Recyclingprozesses, ein Zwischenhändler, der Anrecht hat auf seine Handelsmarge mit einem gerechten Verdienst. Nicht mehr, aber vor allem auch nicht weniger!
"Wozu sind denn die Tabellen, Diagramme, Links auf dieser Seite gut?" Sie dienen wohl den meisten Leuten hier nur als Trend-Anzeiger. Als kleinem Schrotthändler helfen mir die London-Zahlen, abzuschätzen, ob ich Alles was ich habe schnell verkaufen soll, weil der Höhepunkt der Linien überschritten ist und ein Sinkflug der Preise droht....oder ob ich schnell kaufen und mit dem Verkaufen warten soll, weil soeben die Talsohle des Diagramms durchschritten wurde....
Viel Erfolg bei Euren Geschäften wünscht
"schäft qwant"


Startseite www.jenisch.info